SOZIALRECHT DEUTSCHLAND - SOZIALVERSICHERUNG & SOZIALE ENTSCHÄDIGUNG

Das Sozialrecht in Deutschland besteht aus dem umfangreichen Sozialversicherungsrecht und dem besonderen Recht auf Soziale Entschädigung. Es regelt das Verhältnis zwischen Leistungsberechtigten und Sozialversicherungsträger / Sozialen Trägern, das über im Antragsverfahren abgewickelt wird. D.h. will eine Person eine Sozialleistung, muss sie beim jeweiligen Sozialen Träger einen Antrag einreichen. Das einfache Antragsverfahren sowie die vielfältigen Sozialleistungen in Deutschland vermitteln vielfach die Vorstellung, dass die sozialen Sicherungssysteme in Deutschland für jeden Fall zumindest eine Grundleistung vorsehen, im Zweifel Soziale Träger sämtliche Risiken absichern.Schwierig bis existenzgefährdend, wird es, wenn Soziale Träger per Bescheid
  • beantragte Leistungen nur teilweise bewilligen oder gar vollständig ablehnen,
  • bereits gewährte Leistungen zurückfordern oder
  • Kinder von pflegebedürftigen Eltern in Haftung nehmen.
In solchen Situationen fühlen sich viele sowohl inhaltlich auch im Hinblick auf das eingetretene Risiko, vollkommen überfordert. Sie wenden sich dann im eigensten Interesse umgehend an den besten Berater, den bekommen können: Den Fachanwalt für Sozialrecht. Denn nur ein Fachanwalt für Sozialrecht kann Betroffenen schnell und fundiert beraten, inwieweit ein Widerspruch gegen einen Bescheid von einem Sozialen Träger erfolgsversprechend ist – und das staatlich ‚sozialverträglich‘ geregelten Sätzen. HORNDASCH ARBEITS+SOZIALRECHT unterstützt Sie bei der Wahrnehmung und Verwirklichung sozialer Rechte sowohl im Bereich der Sozialversicherung als auch im Bereich der Sozialen Entschädigung.

Sozialversicherung

Die in der anwaltlichen Beratung in Deutschland wichtigen Bereiche der Sozialversicherung sind: Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung, Unfallversicherung, Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Rehabilitation, Teilhabe behinderter Menschen, Elternunterhalt und Anspruchsübergang Das Sozialversicherungsrecht in Deutschland spricht breite Bevölkerungsgruppen an: Sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, Arbeitslose, gesetzlich Krankversicherte, gesetzlich Rentenversicherte, gesetzlich Pflegeversicherte, Pflegepersonen, Pflegedienste, Behinderte und Schwerbehinderte. Institutionell werden sozialversicherungsrechtliche Leistungen jedoch von meist großen institutionellen Sozialen Trägern verwaltet, wie der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, der Deutschen Rentenversicherung in Berlin, einer überschaubaren Anzahl von Berufsgenossenschaft und Unfallkassen, einer Vielzahl von Krankenkassen/Pflegekassen, organisiert in Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK), Ersatzkassen (EK), Innungskrankenkassen (IKK) und Betriebskrankenkassen (BKK) sowie einer Vielzahl von Versorgungsämtern, die je nach Bundesland mehr oder weniger zentralisiert agieren.

Soziale Entschädigung

Soziale Entschädigung betrifft im Wesentlichen Opferentschädigung und Bundesversorgung. Soziale Entschädigung spricht Opfer von Gewalttaten und Soldaten an. Institutionell wird die Soziale Entschädigung vom den Versorgungsämtern verwaltet.
Beste Sozialrechtsberatung ist in Deutschland günstig.

IMPRESSUM