LEISTUNGEN - ARBEITSLOSENGELD, RENTE, PFLEGE & CO.

Für Leistungsberechtigte auf Sozialversicherungsleistungen oder soziale Entschädigung ist es in Deutschland einfach und zeitlich vorhersehbar beim jeweiligen Leistungsträger einen Antrag auf eine Leistung zu stellen, wie z.B. auf Arbeitslosengeld, Rente, Pflegestufe, GdB, Rehabilitation. Bestätigt der eingehende Bescheid nicht die erwartete Leistung, empfiehlt es sich für Antragsteller sich vor einem Widerspruch von einem Fachanwalt für Sozialrecht beraten zu lassen.

Mandanten zeigen dadurch Situationskompetenz und erzielen deutliche Zeit- und Kostenvorteile. Weshalb?
  • Ein durch Beratung gut begründeter Widerspruch erhöht die Chancen, dass der Bescheid zugunsten des Antragstellers geändert wird. Eine Klage vor dem Sozialgericht entfällt dadurch.
  • Ein vom Fachanwalt für Sozialrecht als aussichtslos eingestufter und nicht eingelegter Widerspruch, spart allen Zeit.
  • Nicht im Sozialrecht spezialisierte Anwälte verweisen Mandanten auf Fachanwälte für Sozialrecht. Der für sie in einem Sozialrechtsmandat verbundene Prüfungszeitaufwand für eine fundierte Beratung steht objektiv in keinem wirtschaftlichen Verhältnis zur gesetzlich geregelten Gegenleistung.

HORNDASCH ARBEITS+SOZIALRECHT berät effektiv und zügig im sozialrechtlichen Widerspruchsverfahren oder übernimmt die Prozessführung im Klageverfahren an Sozialgerichten, Landessozialgerichten oder am Bundessozialgericht im Wesentlichen gegen Bescheide/Entscheidungen der

Arbeitsagentur / Arbeitslosenversicherung
u.a. Arbeitslosengeld, Sperrzeit, Entlassungsentschädigung, Umschulung/Weiterbildung

DRV / Rentenversicherung
u.a. Altersrente, Hinterbliebenenrente, Rehabilitation

Pflegekasse / Pflegeversicherung
u.a. Pflegestufe, Pflegeleistungen

GKV / Krankenversicherung
u.a. Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Sachleistungen, Erstattung von Kosten, Hilfsmittel

Unfallkassen & Berufsgenossenschaften / Unfallversicherung
u.a. Verletztengeld, Verletztenrente, Arbeitsunfall, Wegeunfall, Berufskrankheit

Versorgungsämter / Schwerbehinderung & Soziale Entschädigung
u.a. Feststellung eines Gesamt-GdB (Grad der Behinderung), Opferentschädigung

abstraktes gemaltes Bild zweier Männer
IMPRESSUM