ARBEITSRECHT DEUTSCHLAND - INDIVIDUAL-/KOLLEKTIVES ARBEITSRECHT

Arbeit bedeutet Existenzsicherung und die Aufrechterhaltung des Lebensstandards. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind grundsätzlich bestrebt, in Arbeitsbeziehungen wirtschaftliche Risiken und Transaktionskosten möglichst gering zu halten. Das Arbeitsrecht in Deutschland reguliert Arbeitsverhältnisse auf unterschiedlichen Regelungs-/Vereinbarungsebenen, nämlich auf der Ebene von:
  1. Arbeitsverträgen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern,
    dem Individual-Arbeitsrecht
  2. Betriebsvereinbarungen zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber sowie
  3. Tarifverträgen zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern/Arbeitgeberverbänden,
    dem kollektiven Arbeitsrecht
  4. Gesetzlichen Rahmenbedingungen zum Individual- oder kollektiven Arbeitsrecht.
Trotz vieler guter Regelungen münden Arbeitsbeziehungen häufig in kritische Arbeitssituationen, wie:
  • Dem Ausbleiben von Leistungen (Arbeitsleistung / Gratifikationen & Gehalt)
  • Kündigungen und suboptimalen Arbeitszeugnissen oder
  • in letzter Zeit vermehrt in Handlungen Einzelner, die von den Betroffenen als unfair,
    ja als "Mobbing" empfunden werden.
HORNDASCH ARBEITS+SOZIALRECHT berät und vertritt Arbeitgeber und Arbeitnehmer in kritischen Arbeitssituationen - unabhängig von Kollektivinteressen. Als unabhängige Anwaltskanzlei berät HORNDASCH ARBEITS+SOZIALRECHT Arbeitgeber und Arbeitnehmer und hilft, kritischen arbeitsrechtlichen Situationen durch einfache und gezielte Maßnahmen vorzubeugen. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass es zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern zu unterschiedlichen Auffassungen bei wechselseitigen Pflichten und Ansprüchen kommt. Das verdeutlichen folgende einfache Fragen:
  • Welche für das Arbeitsverhältnis geltenden Regelungen sind bekannt und welche nicht?
    Unkenntnis schützt im Zweifel nicht vor Geltung und Anwendung.
  • Welche wechselseitigen Erwartungen im Arbeitsverhältnis verändern sich kontinuierlich oder haben sich verändert?
    Besipielsweise durch geänderte Anweisungen oder durch sog. betriebliche Übung.
  • Welche Erwartungen, werden oder wurden vom wem an wen und in welcher Form adressiert?
    Der Arbeitgeber äußert sich z.B. häufig als direkte Führungskraft, Geschäftsführer, Vorstand und Personalverantwortlicher mit nicht zwangsläufig gleich lautenden Erwartungen.
In vielen Fällen erkennen Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Komplexität einer Arbeitsbeziehung und ihrer Veränderung an. Mit Hilfe einer unabhängigen und lösungsorientierten anwaltlichen Beratung/Vertretung besteht dann in Arbeitskonflikten, wie z.B. bei einer Kündigung, die Chance, den Konflikt durch eine außergerichtliche Einigung oder einen Vergleich schnell, kostengünstig und rechtssicher zu lösen und ein vorteilhaftes und zukunftstaugliches Ergebnis zu erzielen. Beziehen die Parteien jedoch fixe Positionen, ist es von Vorteil,
nicht Siegesversprechungen und erfahrungsgemäßen Standardvorgehen zu folgen,
sondern auf unabhängige Beratung und auf fachlich-handwerklich fundierte Analyse und Argumentation im individuellen Fall zu setzen.
Neben einer unabhängigen und individuellen Beratung stellt HORNDASCH ARBEITS+SZOIALRECHT sicher, dass Schnittstellen zum Sozialversicherungsrecht fachgerecht berücksichtigt werden.

HORNDASCH ARBEITS+SOZIALRECHT erzielt im Arbeitsrecht optimale Ergebnisse.

IMPRESSUM